Rohstoffe

Brauwasser

Brauwasser soll nicht hart und frei von bierschädigenden Bestandteilen und Organismen sein. Die Brauereien verfügen in der Regel über eigenes Brunnenwasser, das diese Anforderungen erfüllt, oder sie bereiten das Wasser in speziellen Anlagen auf, weil besonders das Brauwasser bei der Bierherstellung traditionell eine entscheidende Rolle spielt. 

Wir in Schweigern bekommen unser Trinkwasser vom Bodensee, welches gute Eigenschaften für das Bierbrauen hat.

 

 

 

Malz

Im Prinzip kann man aus jedem Getreide Bier brauen. Für einige Biersorten findet auch der Weizen Verwendung, für Spezialbiere auch noch andere Getreidesorten. Aber Gerste (Hordeum vulgare) ist zum Mälzen und Brauen die am besten geeignete und heute wichtigste Getreideart für unser Bier.

Hefe

Je nach Art des zu brauenden Bieres wird die ober- oder untergärige Heferasse verwendet:

 Obergärige Bierhefe (Saccharomyces cerevisiae) setzten sich während der Gärung an der Oberfläche des Jungbieres ab.

 Untergärige Bierhefe  (Saccaromyces carlsbergensis) arbeitet bei Temperaturen von    4 -10  Grad Celsius und setzt sich während der Gärung am Boden ab.

 

 

 

Hopfen

Er verleiht dem Bier sowohl die herbwürzige Bitterkeit als auch die Haltbarkeit durch seine antibiotischen Bestandteile, die das Wachstum bestimmter Bakterien hemmen, weshalb Hopfen auch in der Medizin Anwendung findet. Außerdem trägt er zur Festigkeit der Schaumkrone bei und seine Gerbstoffe sorgen für eine bessere Klärung und Konservierung des Bieres, weil sie besonders gut das Eiweiß aus der Bierwürze ausfällen.

Zurück Weiter

Home